Dying Light: In Deutschland wohl geschnitten

Und schon wieder ein Zombie-Spiel das in Deutschland geschnitten wird. Techland gab jetzt bekannt, dass bereits die Gamescom-Version schon geschnitten war und es bei der Veröffentlichtung in Deutschland sehr wahrscheinlich die Zensur-Schere angelegt wird.

Spekuliert wurde lange und nun ist es offiziell und wurde auch von Lead Designer Maciej Binkowski in einem Interview der GameStar bestätigt. Auf die Frage, ob der Titel uncut in Deutschland veröffentlicht wird, antwortete er Folgendes:

„Ob wir eine Version mit der vollständigen Gewaltdarstellung veröffentlichen können, wissen wir noch nicht.“

Problematisch war laut den Jugendschützern die Möglichkeit, bereits getötete Gegner am Boden weiter zu „präparieren“. Aber auch die extreme Gewaltdarstellung von Dying Light scheint Probleme bei der USK. Entsprechend wurden auch die Demoversionen auf der Gamescom geschnitten um weiteren Problemen aus dem Weg zu gehen.

Wie Techland verkündete, wolle man trotz den strengen Auflagen aber nicht auf einen Deutschlandrelease verzichten. Notfalls würde man das Spiel halt „zurechtschneiden“:

„Ehrlich gesagt gehört die Gewalt in Dying Light zum Spiel dazu. Insofern würden wir uns natürlich wünschen, dass das Spiel ungeschnitten in Deutschland erscheinen kann. Aber wenn eine Fassung mit reduzierter Gewalt unsere einzige Chance ist, das Spiel ungeschnitten in Deutschland zu veröffentlichen, werden wir das tun“

Dies wirkt anhand der massiven Gewaltszenen sehr suspekt und auch viele Hardcore-Fans würde das enttäuschen.Für viele Spieler dürfte, dass bedeuten dass sie den Gang zu ihrem Importhändler des Vertrauen wohl zurücklegen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.